Arbeit mit Geflüchteten der AWO Leverkusen

Weltweit suchen ca. 65 Millionen Menschen als „Flüchtlinge“, Asylsuchende oder Binnenvertriebene Schutz vor Krieg, Verfolgung und anderen Bedrohungen. In der Hoffnung auf Sicherheit und Frieden sind sie vor gewaltsamen Konflikten, religiöser Verfolgung, großer Not oder Perspektivlosigkeit geflohen.

Arbeit mit Geflüchteten der AWO Leverkusen

Weltweit suchen ca. 65 Millionen Menschen als „Flüchtlinge“, Asylsuchende oder Binnenvertriebene Schutz vor Krieg, Verfolgung und anderen Bedrohungen. In der Hoffnung auf Sicherheit und Frieden sind sie vor gewaltsamen Konflikten, religiöser Verfolgung, großer Not oder Perspektivlosigkeit geflohen.

Die Stadt Leverkusen ist diesen Menschen verpflichtet und selbstverständlich engagiert sich hier auch die AWO: Sie steht für eine demokratische, offene und tolerante Gesellschaft, in der Werte wie Verantwortung, Mitgefühl und Solidarität gelebt werden. Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit sowie die Wahrung der Würde jedes einzelnen Menschen, unabhängig von seiner Herkunft oder Religionszugehörigkeit, sind für unsere Arbeitspraxis handlungsweisend.

Zentrale Unterbringungseinrichtung Görresstraße

Seit dem 19.10.2015 betreibt die AWO in Leverkusen in der ehemaligen Realschule Görresstraße zunächst eine Notunterkunft für Asylsuchende, seit dem 01.10.2016 als Betreuungsorganisation dort die Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) Leverkusen IV des Landes NRW. Bis zu 600 Geflüchtete sind dort untergebracht und werden von der AWO betreut. Menschen unterschiedlicher Nationalität und mit verschiedenen kulturellen und religiösen Hintergründen leben hier unter einem Dach. Ein engagiertes Team stellt sich der schwierigen Aufgabe, das Zusammenleben der Menschen nicht nur zu organisieren, sondern unter schwierigen Lebensbedingungen und vor dem Hintergrund belastender Erfahrungen, so positiv wie möglich zu gestalten. Unterstützt werden sie hierbei von Kooperationspartner*innen und ehrenamtlich engagierten Leverkusener Bürger*innen.

Foto-Kleidersammlung

Hierzu tragen ebenfalls die, überwiegend ehrenamtlich getragenen, Angebote der AWO im Familienseminar Opladen bei, wie zum Beispiel:

Fahrradwerkstatt

Malergruppe

Nähcafé

Sprachförderangebot

Frauentreff

Gartenprojekt

Viele ehrenamtlich engagierte Menschen helfen, nicht nur über Willkommenskultur zu reden, sondern sie auch zu leben. Das ist unschätzbar wichtige praktische Solidarität.

Wollen auch Sie sich für geflüchtete Menschen einsetzen?

Haben Sie gerne Kontakt zu Menschen?

Suchen Sie eine sinngebende Aufgabe?

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann treten Sie gerne mit uns in Kontakt.

Wir freuen uns auf Sie, Ihre Kontaktaufnahme und ein Gespräch mit Ihnen. Selbstverständlich werden ehrenamtlich Engagierte beraten und begleitet, nach ihren Interessen und Wünschen eingesetzt und bei Bedarf fortgebildet. Auch Ihre eigenen Ideen sind uns sehr willkommen.

Sie interessieren sich für die AWO-Flüchtlingsarbeit?

Sie würden sich gerne engagieren?

Sie möchten etwas spenden?

So erreichen Sie uns:

Arbeiterwohlfahrt Leverkusen e.V.
Fachbereich Flüchtlingsarbeit
Berliner Platz 3 (Familienseminar)
51379 Leverkusen

Carola Pfeuffer
Tel.: 0152-56 20 78 15
E-Mail: pfeuffer@awo-lev.de

Petra Jennen
Tel.: 0157-85 30 18 99
E-Mail: jennen@awo-lev.de

Kontakt Familienseminar der AWO:
Tel.: 02171 – 14 51
E-Mail: familienseminar@awo-lev.de